Zurück zur Taverne

Die Vor- und Nachteile ALLER Helden - Guide für Anfänger

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Helden - Guide für Anfänger

Beitragvon derpilger » 16. August 2019, 20:44

Wenn jemand zu diesen Helden etwas schreiben kann, füg ich das gerne ein.

Ich finde, dass sich einige der dunklen Helden auch im Spiel zu zweit gut spielen lassen.
Namentlich Fenn, Forn, Arbon und Darh.
Fenn und Forn sind sowieso für jedes Heldenteam eine wertvolle Ergänzung.
Arbon kann als Einzelkämpfer glänzen.
Und die 6 SP des Knochengolems hauen gerade zu zweit richtig rein.

Für Kheela, Bragor, Drukil und Leander stimme ich dir zu.
derpilger
 
Beiträge: 30
Registriert: 27. Mai 2019, 09:40

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Helden - Guide für Anfänger

Beitragvon Galaphil » 16. August 2019, 21:01

Hallo Pilger

Ich möchte kurz anmerken, dass Fennah und Arbon KEINE dunklen Helden sind (auch wenn das bei Arbon schwer fällt zu glauben).

Zum Dunklen Zauberer: seine SF ist, dass er einen Würfel des Gegners drehen kann. Seine Werte sind ansonsten dieselben wie von Eara.

Der große Vorteil: er verhindert damit jeden Pasch von Gors, Skrale oder Wardraks - und auch Trolle werden so überschaubar von ihren möglichen Ergebnissen. Vor allem kann er seine Fähigkeit immer einsetzen, im Gegensatz zu Eara, wo es immer wieder dunkle Magier gibt, die ihre SF außer Kraft setzen. Insofern ist er doch etwas stärker als Eara einzuschätzen, im Grundspiel ebenso wie in RidN. In Andor III halte ich seine 2. SF aber etwas zu eingeschränkt aufgrund des WP-Verlustes, der Schatten an sich ist aber natürlich schon auch sehr :cool:
Der Nachteil des dunklen Zauberers ist halt, er hat nur einen Würfel und wenn er eine 1 würfelt, dann ist es halt nur eine 1. Und das ist halt auch nicht wirklich viel.

Eine tolle Kombination ist übrigens Eara UND der dunkle Zauberer zusammen in einer Runde (man.muss dann nur eine andere Grundfarbe anstelle Violett für den Dunklen wählen).

Zu Kirr: ich glaube mich zu erinnern, dass Kirr +1 Stärke im Kampf bekommt für jede Stunde, die sein Zeitstein weiter als die vierte (oder fünfte? ) Stunde fortgeschritten ist. Mit Kirr muss man also möglichst spät am Tag kämpfen. Wenn man das so zeitlich hinbekommt, kann es aber schon recht stark sein. Im Endeffekt erschöpft ihn übergroße Stärke aber auch stark, da er ja gerade im Überstundenbereich einen besonders hohen Bonus hat. Auch hier gilt, spannend, aber schwieriger zu spielen.
Von den SP/WP/Würfeln ist er ebenfalls so wie Eara.

Ich hoffe, ich konnte helfen.
Lieben Gruß Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 6860
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Helden - Guide für Anfänger

Beitragvon Galaphil » 16. August 2019, 21:07

PS #derpilger: versuch mal, mit Fenn und Arbon zu zweit Legende 5 gegen den Drachen zu schaffen. Das wird eine ziemliche Herausforderung, die ich für nicht sehr einfach halte.
MMn sind Fenn oder Arbon im Spiel zu dritt oder viert doch deutlich besser als zu zweit einsetzbar.
Galaphil
 
Beiträge: 6860
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Helden - Guide für Anfänger

Beitragvon derpilger » 17. August 2019, 16:43

Hallo Galaphil,

ich bezog mich auf Boggarts Aussage, dass die neuen und dunklen Helden im Spiel zu zweit erst so richtig aufblühen, habe jedoch vergessen, die neuen Helden zu erwähnen.

Sicher kann man allgemein sagen, dass Spezialisten in großen Gruppen besser funktionieren.

Um mal ein paar Gegenbeispiele zu nennen, schätze ich, dass L2 mit Fenn und Forn deutlich leichter ist, als mit einer beliebigen Kombination der Grundhelden. In L4 ist Arbon auch in einer Zweiergruppe besser als jeder Grundheld, wenn man den Alarm nicht auslösen möchte. L5 spielt sich mit Darh und dem Konchengolem wesentlich leichter, in einer Zweiergruppe sogar noch mehr.
derpilger
 
Beiträge: 30
Registriert: 27. Mai 2019, 09:40

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Helden - Guide für Anfänger

Beitragvon Ragnar » 17. August 2019, 20:42

Hallo derpilger,

hier Übersicht wo welche Helden eingesetzt werden können
hat Bennie mal einen etwas anderen Blick auf die Helden geworfen, mehr von der erzählten Geschichte her. Liest sich recht interessant.
Ragnar
 
Beiträge: 1400
Registriert: 14. Dezember 2014, 13:02

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Helden - Guide für Anfänger

Beitragvon derpilger » 18. August 2019, 07:33

Hallo Ragnar,

vielen Dank - das wird eingefügt.


Grüße
derpilger
derpilger
 
Beiträge: 30
Registriert: 27. Mai 2019, 09:40

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Helden - Guide für Anfänger

Beitragvon Galaphil » 19. August 2019, 07:10

derpilger hat geschrieben:Hallo Galaphil,

ich bezog mich auf Boggarts Aussage, dass die neuen und dunklen Helden im Spiel zu zweit erst so richtig aufblühen, habe jedoch vergessen, die neuen Helden zu erwähnen.

Sicher kann man allgemein sagen, dass Spezialisten in großen Gruppen besser funktionieren.

Um mal ein paar Gegenbeispiele zu nennen, schätze ich, dass L2 mit Fenn und Forn deutlich leichter ist, als mit einer beliebigen Kombination der Grundhelden. In L4 ist Arbon auch in einer Zweiergruppe besser als jeder Grundheld, wenn man den Alarm nicht auslösen möchte. L5 spielt sich mit Darh und dem Konchengolem wesentlich leichter, in einer Zweiergruppe sogar noch mehr.


Hallo Pilger

Boggart hatte mMn das Gegenteil behauptet, dass die Neuen (und die Dunklen) Helden in Großgruppen besser zur Geltung kommen als in kleinen Gruppen.

Forn lassen wir mal außen vor, dann behaupte ich, dass Chada und Kram in L2 sicher besser sind als zB Arbon und Fennah. Im Sternenschild ist Bragor + 1 weiterer Held ziemlich mühsam, da Bragor keinen großen Gegenstand, also weder das Sternenschild noch den andorischen Falken tragen kann. In Legende 4 ist Chada besser als Arbon, zusammen sind sie aber noch stärker. In Legende 5 kann der Knochengolem sehr hilfreich sein, er kann dir aber auch eine Kreatur plötzlich wieder in die Burg setzen. Da ist halt immer auch ein Risiko dabei. Und gerade Fennah in Legende 5 mit ihren maximal 10 SP macht den Drachenkampf zu einem echten Glücksspiel.

Lieben Gruß Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 6860
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Helden - Guide für Anfänger

Beitragvon Metlieb » 19. August 2019, 10:24

Noch ein, etwas später, Input meinerseits:

Wie bereits gesagt, besteht die Lieblingskombination von meiner Freundin und mir aus Fennah, Eara, Bragor und Kram. Zumindest im Grundspiel. In RIDN wird Kram durch Stianna und Eara gelegentlich durch Kheelan ersetzt. Aber Bragor und Fenna gehören, seit wir die Neuen und Dunklen Helden haben, zu unseren Favoriten. Wir haben tatsächlich auch mit der Kombo Fennah, Eara, Bragor und Kram L5 geschafft (habe aus Stolz sogar ein Foto von dem Endaufbau gemacht). Fennah hatten wir mit einem Helm und Schild versorgt und sie hatte auch ihre vollen 10 SP; Eara hatte ebenfalls 10 SP, die 3 RS und einen Bogen; Kram hatte auch einen Schild und Helm und war auf vollen 14 SP; Bragor haben wir immerhin auf 11 SP geschafft (nur durch Brunnen und den einen SP durch die Befreiung des Prinzen).

Wie gesagt halte ich Bragor für die bessere Alternative für Mairen/Thorn, da letzterer lediglich mehr Würfel und somit eine bessere Pasch-Chance hat (gut, in Kombination mit Eara sicher nützlich). Aber die nachhaltigere Lösung ist mMn, Bragor mit WP vollzupumpen (notfalls auch unter Einsatz des HK) und ihn dann von möglichst vielen Brunnen trinken zu lassen. Es kann zwar lästigt sein, aber gerade gegen Endgegner lohnt es sich. Und man hat praktisch noch eine optionale Fernkampffähigkeit, sodass er noch zusätzlich Stunden sparen kann.

Bei Fennah wiederrum hat uns bisher nie wirklich gestört, dass sie so wenig maximale SP und WP hat, da wir das Gold zum Kaufen der SP entweder Kram oder Eara gaben. Ihr Horn hat uns schon öfters im Kampf geholfen und dank ihres Messers ist sie auch eine gute Kandidatin für den SW, zumindest übergangsweise. Der Rabe wird auch nahezu täglich eingesetzt und spart oft sinnloses Hin- und Hergelaufe, wenn man auf der Suche nach der Hexe, dem Prinzen oder den RS ist.
Metlieb
 
Beiträge: 21
Registriert: 11. Juni 2019, 06:13

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Helden - Guide für Anfänger

Beitragvon Ragnar » 19. August 2019, 14:01

Metlieb hat geschrieben:dank ihres Messers ist sie auch eine gute Kandidatin für den SW, zumindest übergangsweise.


Hallo Metlieb,

Kommentare zu Helden-Vorlieben usw. spare ich mir mal (s.o.)

Aber an dieser Stelle der Regelhinweis, dass Fenn sein Messer nur auf seine Würfel (die orangenen Heldenwürfel, wie abgebildet) anwenden darf.

VG Ragnar
Ragnar
 
Beiträge: 1400
Registriert: 14. Dezember 2014, 13:02

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Helden - Guide für Anfänger

Beitragvon Galaphil » 19. August 2019, 17:23

Ragnar hat geschrieben:
Metlieb hat geschrieben:dank ihres Messers ist sie auch eine gute Kandidatin für den SW, zumindest übergangsweise.


Hallo Metlieb,

Kommentare zu Helden-Vorlieben usw. spare ich mir mal (s.o.)

Aber an dieser Stelle der Regelhinweis, dass Fenn sein Messer nur auf seine Würfel (die orangenen Heldenwürfel, wie abgebildet) anwenden darf.

VG Ragnar

+1
Galaphil
 
Beiträge: 6860
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

VorherigeNächste